Abteilungsversammlung vom 13.1.2018

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ettlingen
Abteilung Ettlingenweier, Samstag 13.01.2018

Zur Jahreshauptversammlung am 13. Januar 2018, konnte der Abteilungskommandant, Thomas Dantes, Bürgermeister Thomas Fedrow, den 1. stellvertretenden Kommandanten Alexander Johmann-Vonier, den Obmann der Gesamtaltersmannschaft Josef Jilg, die Stadtjugendwartin Simone Speck, Ortsvorsteherin Elisabeth Führinger, Stadt- und Ortschaftsrätin Sonja Steinmann, die Kameraden und Kameradinnen der Einsatzabteilung sowie die Alters- und Reservemannschaft begrüßen.

Zu Beginn der Sitzung wurde derverstorbenen Kameraden, insbesondere dem im letzten Jahr verstorbenen Josef Günther sowie dem kürzlich verstorbenen Ehrenmitglied Emil Koch, gedacht.
In seinem Bericht sprach der Abteilungskommandant von 46 Einsätzen zu denen die Abteilung alarmiert wurde. Die Kameradinnen und Kameraden sind damit 28 mal weniger ausgerückt als im Vorjahr. Der Rückgang der Einsatzzahlen ist hauptsächlich auf die im vergangenen Jahr geänderte Alarm- und Ausrückeordnung zurückzuführen. Wie auch schon in den vergangenen Jahren, wurde auch 2017 die ganze Bandbreite der Einsatzbereiche wie den klassischen Brandeinsatz, die technische Hilfe und auch sonstige Einsätze wie zum Beispiel den obligatorischen Absperrdienst beim Martinsumzug in Ettlingenweier abgedeckt. Erfreulicherweise blieb die Wehr ansonsten von Großeinsätzen verschont. Glücklicherweise wurde kein Kamerad oder Kameradin der Wehr verletzt und Thomas Dantes hofft, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird. Er bedankte sich ganz besonders bei der Einsatzabteilung für ihren unermüdlichen Einsatz.
Wie im Jahr 2016 war auch letztes Jahr die Anschaffung des neuen Fahrzeugs (LF 20 KatS) für die Abteilung Ettlingenweier ein großes Thema. Durch den vom Gemeinderat gesetzten Sperrvermerk für Neubeschaffung von Einsatzfahrzeugen, könnte das Fahrzeug – trotz bewilligtem Zuschuss durch den Kreisbrandmeister – nicht wie geplant ausgeschrieben bzw. angeschafft werden. Da das jetzige Löschfahrzeug mit 28 Jahren auch schon in die Jahre gekommen Ist, hofft Thomas Dantes, dass der Sperrvermerk vom Gemeinderat aufgehoben wird und das neue Fahrzeug nun in diesem Jahr ausgeschrieben und beschafft werden kann.
Er führte weiter aus, dass im letzten Jahr die Zusammenarbeit im Löschverband Tal, insbesondere mit der Abteilung Oberweier, durch die Synchronisierung der Dienstpläne weiter ausgebaut werden konnte. Erwähnenswert ist auch, dass in den letzten 10 Jahren die Anzahl der Aktiven Wehrangehörigen, trotz des demografischen Wandels gesteigert werden konnte.
Das 110-jährige Jubiläum der Abteilung Ettlingenweier wurdein interner Runde gefeiert. Die von Timo Müller regelmäßig durchgeführten Altpapiersammlungen waren Dank der fleißigen Unterstützung der Bevölkerung, sowie diverser Unternehmen sehr erfolgreich und so konnten im letzten Jahr weit über 100 Tonnen Altpapier recycelt werden. Allerdings müsse man sich spätestens mit Einführung der anstehende Umsatzsteuer Gedanken über die weiteren Sammlungen machen. Da der erzielte Gewinn versteuert werden muss. Des Weiteren erinnerte der Abteilungskommandant an den mehrtägigen Ausflug nach Berlin, welcher von Thomas Lumpp wieder perfekt organisiert war. Weiterer Dank ging an die Jugend- und die Altersmannschaft, an den Jugendwart Rolf Görig und seinen Stellvertreter Sebastian Müller, an den Kassier Dietmar Frosch-Bollin, an die Schriftführerin Anja Brunner, den Mitgliedern der Verwaltung und nicht zuletzt an seine Stellvertreter Stephan Koch und Timo Müller für die gute Arbeit und die jederzeit verlässliche Unterstützung. Herr Dantes beendete seinen Bericht mit den Worten: Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr.
Die Schriftführerin Anja Brunner zeigte in ihrem Bericht die Statistiken über die Aufteilung der Einsätze in Wochentags, Einsatzarten sowie Einsatzzeiten.
Laut dem Bericht von Jugendwart Rolf Görig fanden die Übungen in einem Intervall von 14 Tagen mit hoher Beteiligung statt. Die Jugendfeuerwehr besteht aus 15 Kindern und Jugendlichen. Im vergangenen Jahr konnten drei Kinder dazu gewonnen werden. Ebenso wurden drei in die Aktive Wehr übernommen. Auch letztes Jahr standen verschiedene Unternehmungen, wie ein Berufsfeuerwehrtag, auf dem Programm. Darüber hinaus halfen die Jugendkameraden und Jugendkameradinnen der Einsatzabteilung wieder fleißig beim Altpapier sammeln und bei der Hydrantenprüfung.
Nach den Ausführungen von Obmann Siegfried Heck traf sich die Altersmannschaft regelmäßig und mit redet Beteiligung zur Kameradschaftspflege und unternahm mehrere Ausflüge. Zudem organisierte die Altersmannschaft spontan noch eine Weihnachtsfeier. Außerdem haben die Alterskameraden die aktive Wehr auch im letzten Jahr in vielfältiger Weise unterstützt und unter anderem auch die Bewirtung der Einsatzkräfte im Rahmen einer Übung des Löschverbandes Tal übernommen.
Aus dem Bericht des Kassiers Dietmar Frosch-Bollin, ergab sich eine positive Haushaltsführung. Von den Kassenprüfern Jan Engelmann und Jens Engelmann wurde eine einwandfreie Kassenprüfung festgestellt. Danach wurde der Kassierer einstimmig entlastet.
Die Mitglieder des Abteilungsausschusses wurden auf Antrag des Bürgermeisters Thomas Fedrow einstimmig entlastet.
Herr Johmann-Vonier, Frau Führinger, Frau Steinmann, Herr Fedrow, Frau Speck und Herr Jilg lobten in ihren Grußworten die Leistungsfähigkeit, das hohe Maß an Engagement und die gute Zusammenarbeit mit der Ettlingenweierer Feuerwehr und brachten ihre Verbundenheit zum Ausdruck. Besonders erfreulich sei auch die Entwicklung der Aktiven Wehr sowie der Jugendfeuerwehr der Abteilung. Die Anzahl der Aktiven Wehr sowie der Jugendfeuerwehr konnten in den letzten Jahren weiter gesteigert werden.
Im Anschluss wurden vom 1. stellvertretenden Kommandant Alexander Johmann-Vonier, im Namen des Oberbürgermeisters folgende Kameraden übernommen bzw. befördert:
Julia Müller zur Feuerwehranwärterin
Sarah Lumpp zur Feuerwehranwärterin
Tim Lüber zum Feuerwehranwärter
Celine Kurcinak zur Feuerwehrfrau
Dennis Haitz zum Oberfeuerwehrmann
Danach beendete der Abteilungskommandant die Sitzung. Mit einem anschließenden gemütlichen Beisammensein sowie regen Gesprächen über damals und heute ließ man die Versammlung ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*